Bautzen und Görlitz – Kulturschätze im Grenzland

Bautzens Silhouette wird von seinen 17 Türmen und Basteien, dem gewaltigen Dom St.Petri und der geschichtsträchtigen Ortenburg geprägt. Bautzen, die Stadt der Türme, blickt auf eine 1000‑ jährige Stadtgründung zurück und ist das Zentrum der Sorben mit ihren reichen Bräuchen und Traditionen.


Görlitz, die niederschlesische Stadt an der Neiße, besitzt über 200 Denkmäler aus Spätgotik und Renaissance, aus dem Barock, der Gründerzeit und dem Jugendstil. Ebenso prägen zahlreiche Türme und die Reste von Wehranlagen das Stadtbild. Wundervoll der Dom St. Peter und Paul mit der Sonnenorgel. In Europa einzigartig ist die mittelalterliche Nachbildung des heiligen Grabes in Jerusalem. Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands.
Beide Städte befinden sich im Dreiländereck und gehörten einst dem Sechsstädtebund an. Sie bergen einzigartige Kostbarkeiten städtischer Architektur und sind wahre Perlen.
Fahrt auf der Autobahn nach Bautzen in Ihrem Bus. Geführter Stadtrundgang durch Bautzen. Aufenthalt in Bautzen. Weiterfahrt nach Görlitz. Geführter Stadtrundgang durch Görlitz mit Besichtigung des Heiligen Grabes und des Domes. Rückfahrt über die Autobahn.


Informationen zu dieser Führung:
Dauer: mindestens 8 Stunden
Preis inkl. MwSt.: 250,- EUR zuzüglich Eintrittsgelder
Entfernung von Dresden (Stadtgrenze) ca. 110 km





Sachsen – Führungen