Weihnachtliches Erzgebirge – mit Freiberg und Seiffen

Lichterengel und Bergmann, Nußknacker und Räuchermann, Pyramiden und Schwippbogen sind untrennbar mit der Vorfreude auf Weihnachten verbunden. Entdecken Sie eine der Wiegen weihnachtlichen Brauchtums. Im östlichen Erzgebirge, im sogenannten „Seiffener Winkel“, liegt das Städtchen Seiffen. Seit Jahrhunderten ist es das Zentrum traditioneller Spielzeugherstellung. Bereits im 18. Jahrhundert wurden auf den Messen in Nürnberg und in Leipzig Seiffener Waren feilgeboten. Die in Reifen gedrehten und beschnitzelten Tiere oder auch die Spanbäumchen sind weltberühmt.


Freiberg ist die erste freie Bergstadt Deutschlands, beherbergt die älteste bergbautechnische Hochschule der Welt und war einst ein Zentrum des sächsischen Silberbergbaus. Ohne das Freiberger Silber wären die Pracht und der Reichtum des Dresdener Hofes undenkbar.
Herausragend ist der Freiberger Dom St. Marien, 1484–1501, eine spät-gotische Hallenkirche. Mit dem kostbaren Figurenportal und Meisterwerk romanischer Bauplastik, der „Goldenen Pforte“, zwei Silbermann‑ Orgeln, davon die älteste erhalten gebliebene Orgel des genialen Gottfried Silbermann mit 2 674 Pfeiffen und 44 Registern, der berühmten Tulpenkanzel und einer bedeutsamen Grablege der Wettiner.
Auf mineralogische Reise um die Welt können Sie in der Mineraliensammlung „Terra Mineralia“ mit über 3500 Exponaten gehen, vorzüglich eingerichtet im Freiberger Schloß Freudenstein.


Rundfahrt in Ihrem Reisebus durch das Osterzgebirge mit geführtem Stadtrundgang durch Freiberg incl. Führung durch den Freiberger Dom. Aufenthalt in Seiffen. Optional Besuch der „Terra Mineralia“ im Schloß Freudenstein.


Informationen zu dieser Führung:
Dauer: 8 Stunden
Preis inkl. MwSt.: 230,- EUR zuzüglich Eintrittsgelder
Diese Führung können Sie als Gruppe oder als Einzelgast buchen
Individualgäste bitte den Preis anfragen
Busanmietung möglich





Sachsen – Führungen